Zum Inhalt

Nils Hennig Posts

Familienurlaub an der Nordsee

Am letzten Mittwoch Morgen starteten wir kurzentschlossen in den Urlaub. Das Ziel suchten wir nach den Wettervorhersagen aus und so fiel unsere Wahl auf die Niedersächsische Nordseeküste. Vor Jahren erhielt ich einen Geheimtipp eines guten Freundes aus Bremen, das Nordseebad Wremen. Dort ist noch alles klein und gemütlich und alles zu erschwinglichen Preisen.

Im Netz fand ich auch schnell eine schöne Ferienwohnung im Appartmenthaus Krabbe bei Familie Stoppel.

Vorbereitung Juni Tour 2009

Es ist wieder soweit – Juni und das bedeutet für mich, daß es nur noch wenige Tage sind bis zur diesjährigen Motorradtour. Diesmal zieht es uns in die Beneluxstaaten und an die fränzösische Atlantikküste.

Die Vorbereitungen auf die Tour laufen auf Hochtouren, Gestern habe ich noch schnell einen Ölwechsel gemacht und mit Müllex ein tolles Gepäcksystem für meine Ducati gebaut.

Ausflug – Bastei und Pfaffensteine

Ausblick von der BasteiKarfreitag, wunderschönes Wetter und Lust zum wandern – das waren die Gründe für unseren ersten gemeinsamen Ausflug in die Sächsische Schweiz.

Da ich bis ’92 direkt am Rand des Elbsandsteingebirges gewohnt habe, behaupte ich mal, daß ich mich auch noch ganz gut dort auskenne und die einzelnen Ausflugsziele noch gut nach ihren Schwierigkeitsgraden einsortieren kann. Und so fiel unsere Wahl als erstes auf die Bastei – das Neuschwansteinstein bzw. die Drosselgasse der Sächsischen Schweiz. Touristen aus der ganzen Welt werden dort mit Bussen direkt an die Felsen und Aussichtsplattform gefahren um schnell ein perfektes Foto und die passenden Souvenirs zu ergattern. Für eine Einsteigerin und einen 6 jährigen also allemal perfekt zum testen der Wanderlust.

Auf Goethes Spuren durch Weimar

Am Samstag, bei tollem Sonnenschein und mäßigen Temperaturen, fuhren wir nach Weimar, der Bauhaus- und Goethe-Stadt. Beim Frühstück kurz vor unserer Abfahrt schauten wir noch schnell ins Internet für einen kleinen Überblick und dann gings auch schon los. Gegen halb 11 waren wir am Ziel und parkten im Parkhaus direkt am Goethehaus. Von dort startete dann unsere Tour quer durch die thüringische Stadt.

Unser erstes Ziel war, wie auch schon bei anderen Städtereisen (z.B. nach Erfurt), die Touristinformation und diese fanden wir, wie in Bautzen auf dem Weimarer Markt. Dort organisierten wir uns einen Stadtplan und einige Infos zum Thüringenticket für 14,- Euro. Leider nützte uns dieses Angebot nicht viel, da einige der dort enthaltenten Museen leider nicht geöffnet waren. So zum Beispiel das Liszt Haus, das Bauhaus Museum und auch Schloß Belvedere, welches wir aber trotzdem noch besuchen sollten. Das Ausleihen eines City-Guides scheiterte allerdings an den, für Samstag, sehr kurzen Öffnungszeiten (2h wären viel zu kurz für einen Stadtrundgang gewesen).